Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 10. März 2017

Buch-Rezension: Anfang 40 - Ende offen

Heute möchte ich Euch zum ersten mal ein Buch auf meinem Blog vorstellen. Ich durfte über Buchboutique ein Vorabexemplar des Buches lesen und möchte Euch heute eine kleinen Einblick ermöglichen. 


"Anfang 40 - Ende offen" von Franka Bloom 

Klappentext: Kein Anfang ohne Ende: Ein Roman über die Suche nach sich selbst, über alte Träume, neue Wege und das große Glück.
Ich liege im Bett und wälze mich herum. An Schlaf ist nicht zu denken.
Ich will mein voreheliches Leben zurück, mein freies Leben. Das, in dem ich allein Entscheidungen für mich treffe, ohne Rücksicht auf Kind, Mann oder sonst wen. Mit dem heutigen Geburtstag wollte ich einen Schlussstrich unter die letzten 25 Jahre ziehen - mein persönlicher Unabhängigkeitstag. Von heute an wieder tun und lassen, was ich will und wann ich will. Im ganzen Haus laut Songs von Bon Jovi und Robbie Williams mitgrölen ohne dass sich meine Tochter Greta bei den Nachbarn für mich schämt. Für niemanden mehr kochen müssen. Ohne Erklärungen kommen, gehen und schlafen, wann ich will und mit wem ich will. Nächte durchmachen wie damals auf der Uni.

Aber mein Plan geht nicht auf. Greta will nicht ausziehen und Sven sich nicht scheiden lassen. Mir wird klar, dass ich es den beiden viel zu leicht mache, indem ich kaum Widerstand leiste. Das muss ich ändern. Vor allem wegen Paul...

Informationen zur Autorin: Franka Bloom ist das Pseudonym einer bekannten Drehbuchautorin. Sie verfasste Stoffe u.a. für Kinderfilme sowie «Tatort», «SOKO Leipzig»,«Ein Fall für Zwei» etc. und gewann zahlreiche Preise. Sie lebt mit ihren zwei Töchtern und Partner in Leipzig.



Als ich von diesem Buch die ersten Zeilen gelesen habe, wollte ich gerne wissen, wie und was Vera alles noch erlebt. Mit dem Titel "Anfang 40 - Ende offen" konnte ich mich gleich identifizieren. Auch die Gestaltung des Buches mit dem Flaminco, welcher auch in den Innenseiten zu finden ist, gefällt mir richtig gut und sieht verlockend aus, mehr von dem Buch und der Geschichte erfahren zu wollen. 

Vera ist 46 Jahre und plant einen Neuanfang nach Ihrer Scheidung von Ehemann Sven. Ihre gemeinsame Tochter Greta ist 18 und hat das Abi in der Tasche. Nun endlich könnte sich Vera um ihr eigenes Leben und ihre Firma kümmern, doch alles kommt anders. Mehrere Scheidungstermine fallen aus, weil Sven sich einfach nicht scheiden lassen will.  Dazu lernt sie einen jüngeren Mann lieben, aber alles entwickelt sich anders als gedacht.

Mir persönlich hat das Buch gefallen, eben ein typischer Frauenroman, der teilweise schnell zu lesen war. Mit vielen Erlebnissen konnte ich mich persönlich auseinandersetzen. Es ist sehr authentisch geschrieben, wie im wirklich Leben, dabei aber amüsant und wechselhaft. Durch die wechselnden Wendungen (die man nicht erwartet hätte), war das Buch nie langweilig und war immer für eine Überraschung gut. 

"Anfang 40 - Ende offen" ist ein unterhaltsames,  lustiges Buch, das ich absolut weiterempfehlen kann !

Das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an Buchboutique.

Hier bin ich auch zu finden: Facebook - meintesterblog und Instagram - manu_aus_halle

Keine Kommentare: